Seiten

Lauschkonzert in Waldberg

Rund sechs Wochen haben die Jugend- und Blaskapelle des Musikvereins D`Schwarzachtaler im Festzelt geprobt, um ein Sonntagswunschkonzert für ihr Publikum in diesem außergewöhnlichen Jahr geben zu können. Aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen ist dies nun leider nicht möglich. Jetzt heißt es an diesem Sonntag von 11.00 bis 12.00 Uhr für die Bewohner von Waldberg und Kreuzanger „Fenster und Türen auf!“ und der Blasmusik lauschen. Ohne direktes Publikum beschallen erst die Nachwuchsmusiker und anschliessend die große Kapelle das Schwarzachtal mit bekannten Blasmusikstücken und wünschen eine schöne und vor allem gesunde Herbstzeit.

Serenade 2020



Über uns


Wir sind die Schwarzachtaler Musikanten aus dem kleinen, aber feinen Waldberg bei Bobingen. Mit einer stattlichen Anzahl von 40 Musikern und unseren Dirigenten Markus Kolb und Udo Dworschak bieten wir ihnen sowohl klassisch konzertante Musik bei unserem alljährlichen Frühjahrskonzert sowie dem traditionellen Kirchenkonzert als auch gemütliche Blasmusik oder stimmungsvolle Unterhaltungsmusik bei Volksfesten oder Gartenfesten. Damit man uns auch im Bierzelt gut hört, bauen wir einfach unsere Soundanlage auf. Apropos Bierzelt, sowas haben wir natürlich auch selbst! Und wenn mal nicht so viel Platz da ist, dann gibt es uns auch in reduzierter Besetzung. Aber auch kirchliche Auftritte, Geburtstagsständchen oder die musikalische Umrahmung ihrer Veranstaltung zählen zu unserem Repertoire.

Highlights


Ein besonderes Highlight des Vereins ist auch das traditionelle, alljährliche Radegundisfest, das durch den Verein unter Mithilfe aus den umliegenden Vereinen und freiwilligen Helfern ausgerichtet wird und am vierten Wochenende nach Pfingsten stattfindet. In regelmäßigen Abständen pflegen wir auch den Kontakt zu unserer Partnerkapelle Banda Sociale Molina di Fiemme durch Gemeinschaftskonzerte oder gegenseitigen Besuch des Radegundisfestes oder des Holzhackerfestes in Molina di Fiemme.

Musikalische Ausbildung


Natürlich legen wir auch sehr viel Wert auf unseren Nachwuchs und dessen musikalische Ausbildung. Die musikalische Ausbildung beginnt schon vor dem Erlernen eines Instrumentes mit der Musikalischen Früherziehung durch unsere Musikpädagogen, an die sich in der Regel nahtlos der Flötenunterricht anschließt. Entscheidet sich ein Kind zum Erlernen eines Blasinstruments (oder auch Schlagwerk...), helfen wir gerne dabei, Kontakte zu geeigneten Instrumentallehrern zu knüpfen. Während des musikalischen Werdegangs bei den Schwarzachtalern wird zunächst die Basis des musikalischen Zusammenspiels in der Nachwuchsgruppe unter der Leitung von Stefanie Fischer gebildet. Das Mitspielen in der Jugendkapelle unter der Leitung von Diana Brandmair bildet das nächste Glied auf dem Weg zur Stammkapelle. Dazwischen sind die Kinder/Jungendlichen stets angehalten, ihr Können bei den Bläserprüfungen des Allgäu Schwäbischen Musikbundes (ASM) unter Beweis zu stellen.

Infrastruktur


Derzeit planen wir auch den Bau unseres Vereins- und Probeheims, um unsere Probensituation zu verbessern und den Verein für die Zukunft zu rüsten.


Viel Spaß beim weiteren Durchstöbern unserer Homepage wünschen
D'Schwarzachtaler

Nach ersten Erfahrungen mit musikalischen Grundelementen (Rhythmusgefühl, Gesang, Klang, verschiedene Rhythmusinstrumente) in der musikalischen Früherziehung sowie in der Flötengruppe (Noten, Takt- und Tonarten) entscheiden sich viele Kinder dafür, eine Instrumentalausbildung bei den Schwarzachtalern zu beginnen. Ein Quereinstieg in die Instrumentalausbildung ist allerdings auch möglich. Derzeit befinden sich 17 Schüler in Ausbildung an den Instrumenten Querflöte, Klarinette, Oboe, Saxophon, Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Tenorhorn, Posaune, Tuba und Schlagzeug.

Nach etwa 1-2 Jahren Instrumentalausbildung werden die Jungmusiker in die Nachwuchsgruppe 1 unter der Leitung von Stefanie Fischer aufgenommen. Dort können sie weitere beziehungsweise erste Erfahrungen im Zusammenspiel machen. Der Nachwuchsgruppe 1 gehören im Moment 13 Nachwuchsmusiker an.

Sobald die Jungbläser zunehmend Sicherheit an ihrem Instrument und im Zusammenspiel gewinnen, können sie in die Nachwuchsgruppe 2 – der eigentlichen Jugendkapelle - unter der Leitung von Diana Brandmair eintreten. Dort werden die Schüler auf den Einsatz im großen Orchester vorbereitet. Die Stückauswahl richtet sich sowohl nach dem Können, als auch nach den bevorzugten Stilrichtungen der derzeit 17 Jugendlichen. Zum aktuellen Repertoire der Nachwuchsgruppe 2 zählen unter anderem Stücke aus der Filmmusik wie „Fluch der Karibik“ sowie „A.I.- Künstliche Intelligenz“ und „Harry Potter“. Inzwischen ist die Nachwuchsgruppe 2 der Schwarzachtaler mehr als nur eine Vorbereitungsgruppe auf das große Orchester, denn sie nimmt seit einigen Jahren auch an Wertungsspielen teil und bestreitet vereinzelt bereits eigene Auftritte.

Die Schwarzachtaler Musikanten aus Waldberg sind eine der wenigen regionalen Blaskapellen, die nicht über Nachwuchsprobleme klagen. Der Grundstein für diese solide Basis wurde vor 20 Jahren gelegt. Auf Initiative des ehemaligen Dirigenten, Franz Xaver Holzhauser, wurde damals zum ersten Mal durch Flötenunterricht und musikalische Früherziehung der Einstieg in das „Erlebnis Musik“ im Vorschulalter ermöglicht. Im September jeden Jahres beginnen bei den Schwarzachtalern erneut Kurse in musikalischer Früherziehung und Blockflöte.

Seit 1987 besteht diese Art der Nachwuchsförderung des Vereines. Das Konzept oblag von Anbeginn an dem Musikpädagogen Rupert Holzhauser aus Bobingen. Im Vordergrund standen und stehen für ihn im Rahmen der musikalischen Früherziehung die Freude am Musizieren, nicht der Leistungsaspekt, denn für Rupert Holzhauser bringt „musikalische Perfektion als Ziel bereits am Anfang einer ´Musikantenkarriere` die ständige Angst vor dem Falschmachen mit sich und kann die Begeisterungsfähigkeit und Kreativität von Kindern enorm beeinträchtigen.“ Die Folge: Ein durchaus begabter Musikant könnte der Blaskapelle dadurch eventuell für immer verloren gehen.

„Ich möchte positive Erlebnisse mit der Musik vermitteln“, erklärt Holzhauser, der als langjähriger Musikpädagoge und Musiktherapeut sein Konzept immer wieder bestätigt sieht. Ein Mosaikstein dieses Konzepts ist die konsequente Auswahl von kindgerechtem Liedgut, das die Erfahrungswelt der Kinder thematisiert. Weitere wichtige Ansatzpunkte sind der spielerische Umgang mit Instrumenten sowie die Förderung der kindlichen Bewegungsfreude, zum Beispiel in Form von musikalischen Bewegungsspielen und kleinen Tänzen.

Holzhausers Konzept hat sich bewährt. Ein Großteil seiner ehemaligen Früherziehungskinder wurden in den vergangenen 20 Jahren aktive Musikanten in der Schwarzachtaler Blaskapelle.

Nachwuchsgruppe
Hier gibt es grundsätzlich kein „hartes“ Kriterium. Nach einigen Monaten Instrumentalunterricht soll ein erstes Zusammenspiel in der Gruppe erlernt werden. Das musikalische Niveau der Schüler sollte allerdings im Bereich der „Juniorprüfung“ liegen. Diese legen alle Nachwuchsmusikanten der Schwarzachtaler innerhalb der ersten beiden Jahre Instrumentalunterricht ab und wird vereinsintern durchgeführt.

Jugendkapelle
Das Mitwirken in der Jugendkapelle ist gleichzusetzen mit dem Absolvieren der Bläserprüfung der Stufe „D1“. Ist dies noch nicht erfolgt, so liegt es im Ermessen des Ausbilders bzw. des Dirigenten, ob das musikalische Niveau des Schülers für einen Einsatz in der Jugendkapelle erreicht ist. Das angestrebte Leistungsniveau der Jugendkapelle ist aufgrund diverser personeller Änderungen zunächst die Unterstufe.

Stammkapelle
Um in der Stammkapelle mitzuspielen ist aus Jugendschutzgründen ein Mindestalter von 14 Jahren erforderlich. Außerdem sollte die Bläserprüfung der Stufe „D2“ absolviert sein. Ist dies noch nicht erfolgt, so liegt es im Ermessen des Ausbilders bzw. des Dirigenten, ob das musikalische Niveau des Schülers für einen Einsatz in der Stammkapelle erreicht ist.

Hintergrund zur Einteilung
Ein zentraler Grundsatz des Vereins ist und bleibt der Spaß am Musizieren. Es soll sichergestellt werden, dass jeder nach seinen musikalischen und persönlichen Fähigkeiten und Interessen gefordert und gefördert wird. Musikalische Leistung und ein gesundes Sozialverhalten sollen sich gegenseitig ergänzen und jeder Musikant sollte sich bei den Schwarzachtalern wohl und gut aufgehoben fühlen!

Beim Einstellen von Fotos achten wir generell darauf, dass diese 'harmlos' sind. Möchtest du trotzdem, dass ein Foto von dir entfernt wird, so schreibe doch bitte eine kurze Nachricht mit einer kleinen Beschreibung, wo sich dieses Bild befindent und warum es entfernt werden sollte.

Nachricht verfassen

Nachwuchsgruppe
Hier gibt es grundsätzlich kein „hartes“ Kriterium. Nach einigen Monaten Instrumentalunterricht soll ein erstes Zusammenspiel in der Gruppe erlernt werden. Das musikalische Niveau der Schüler  sollte allerdings im Bereich der „Juniorprüfung“ liegen. Diese legen  alle Nachwuchsmusikanten der Schwarzachtaler  innerhalb der ersten beiden Jahre Instrumentalunterricht ab und wird vereinsintern durchgeführt.

Jugendkapelle
Das Mitwirken in der Jugendkapelle ist gleichzusetzen mit dem Absolvieren der Bläserprüfung der Stufe „D1“. Ist dies noch nicht erfolgt,  so liegt es im Ermessen des Ausbilders bzw. des Dirigenten, ob  das musikalische Niveau des Schülers für einen Einsatz in der Jugendkapelle erreicht  ist. Das angestrebte Leistungsniveau der Jugendkapelle ist aufgrund diverser personeller Änderungen zunächst die Unterstufe.

Stammkapelle
Um in der Stammkapelle mitzuspielen ist aus Jugendschutzgründen ein Mindestalter von 14 Jahren erforderlich. Außerdem sollte die Bläserprüfung der Stufe „D2“ absolviert sein. Ist dies noch nicht erfolgt,  so liegt es im Ermessen des Ausbilders bzw. des Dirigenten, ob  das musikalische Niveau des Schülers für einen Einsatz in der Stammkapelle erreicht ist.

Hintergrund zur Einteilung
Ein zentraler Grundsatz des Vereins ist und bleibt der Spaß am Musizieren. Es soll sichergestellt werden, dass jeder nach seinen musikalischen und persönlichen Fähigkeiten und Interessen gefordert und gefördert wird. Musikalische Leistung und ein gesundes Sozialverhalten sollen sich gegenseitig ergänzen und jeder Musikant sollte sich bei den Schwarzachtalern wohl und gut aufgehoben fühlen!


Das Groß unserer Probenarbeit findet im alten Schulhaus in Waldberg statt (siehe Karte). Dazu gehören auch die Proben der verschiedenen Jugendgruppen sowie der Einzelunterricht. Mittlerweile ist der Hauptprobenraum des Blasorchesters aufgrund der stolzen Anzahl an Musikern zu klein, sowohl vom Platz, als auch von der Akustik und es wird nach Alternativen gesucht.

Der Registrierungprozess gliedert sich in 4 kleinen Schritten:
  1. Zunächst muss man sich mit seiner E-Mail Adresse und einem Benutzernamen registrieren. Dabei sollte der Benutzername ungefähr dem realen Namen oder einer Abwandlung davon entsprechen. Da das Forum auch produktiv genutzt werden soll, muss man so nicht immer danach suchen, wer sich hinter einem bestimmten Benutzernamen verbirgt. Bei "Name" kann man ruhig den richtigen Namen angeben.

  2. Innerhalb von wenigen Sekunden erhaltet ihr eine Bestätigungsmail, in der sich ein Link befindet, der den Benutzernamen aktiviert. Diesen bitte anklicken.
  3. Nun kann man sich mit seinem Benutzernamen und dem gewählten Passwort hier anmelden:

    Zur Anmeldung
  4. Aus Sicherheitsgründen sind die vereinsinternen Foren zugriffsgeschützt, das heißt ihr werdet im Forum zunächst die Meldung erhalten, dass keine Foren existieren. Wenn ihr euch mit der E-Mail Adresse angemeldet habt, die auch in der Adressliste steht, welche vor einiger Zeit in der Musikprobe herumgegangen ist, dann kann ich euch direkt freischalten. Ansonsten könnt ihr mir einfach in der Musikprobe / Vorstandssitzung bescheidgeben, mit welcher E-Mail ihr euch registriert habt.
  5. Für eine Freischaltung müsst ihr wenigstens einmal das Forum betreten haben.